Frauenmantel, gewöhnlicher(Alchimilla vulgaris)

Volkskundliches
Die Tropfen des Frauenkrautes gelten als die Liebe fördernd, und das ganze Kraut ist der Venus geweiht. Es gilt als bedeutsam für die Heilung und die Liebe. Das galt auch für die Germanen, welche die Pflanze ihrer liebsten Göttin Freya widmeten. Natürlich umgaben die Guttationstropfen zahlreiche Legenden. So erzählte man sich, dass in der Pflanze verborgene Geister lebten.
Blumenelfen und Waldfeeen wuschen sich mit den Tropfen und für die Magier waren sie begehrte Zaubermittel. Mit dem Alchemistenwasser versuchte man nicht zuletzt den Stein der Weisen herzustellen, andere Stoffe in Gold umzuwandeln und Ähnliches. Gesichtswasser sollten die Haut reinigen und Sommersprossen verschwinden lassen.
Bei den Christen wurde der Frauenmantel dann letztlich der Mutter Gottes geweiht, die , wie bei vielen Pflanzen, die Kräfte der Pflanze übernahm. Sie schenkte die heilige Kraft, sorgte für Fruchtbarkeit bei Mensch, Tier und Äcker. Deshalb sind auch oft auf Marienbildern Heilkräuter um die Gottesmutter abgebildet.

Das Heilkraut wurde im Mittelalter hoch geschätzt. Seine Lobpreisungen gingen sogar soweit, dass man glaubte, er könne die Hymen der Frau wieder zusammenwachsen lassen.
Taberbaemonatus rät:
„Diese Kraut in Regenwasser oder aber in Leschwasser, darin die Schmied das glühende Eisen ablöschen, gesotten und mit demselbigen Wasser die heimlichen Örter der Weiber gewaschen, dringet es dieselbigen zusammen als wenn sie Jungfrauen werend.“
Heute..
Schätzt man den Frauenmantel als Mittel bei Menstruationsbeschwerden, in den Wechseljahren, bei Magen- und Darmbeschwerden. Zur Blutreinigung bei jungen Mädchen, die bei der Hormonumstellung unter Hautunreinheiten leiden. Das hat meine Oma schon gewusst.
Küche:
Die jungen Frauenmantelblätter kann man im Frühling zum würzen von Kräuterkäse und Quark nehmen. Außerdem schmecken sie hervorragend auf Pizza und auch im Salat.
Die Blätter schmecken pfeffrig
Mehr können Sie bei meinen Spaziergängen erfahren. Es gibt noch vieles zu berichten.